Zuchtstrategien

"Können Züchter mit 3, 4 oder auch mehr Hündinnen einem längerfristigen Zuchtplan folgen, was auch eine intelligente Linienzucht ermöglicht, so ist dieser Weg solchen mit wenigen Hunden die nur gelegentlich einen Wurf machen wollen verschlossen. Unter diesen Umständen kann man sich entweder an das Zuchtprogramm eines grösseren Züchters anschliessen oder aber wird den wegen der größeren Freiheitsgrade wohl schwierigeren Weg einer geschickten Kombination unterschiedlicher Linien wählen. Jeder dieser Wege hat seine besonderen Vorzüge und Nachteile, es ist wohl eine Frage der Person oder auch des Umfeldes welchen man wählt.

 

Kann man im Rahmen eines Zuchtprogrammes relativ schnell vergleichsweise ausgeglichene Würfe eines bestimmten Typus erwarten so sind bei der Kombinationszucht, der Kombination unterschiedlicher Linien, eher heterogene Würfe zu erwarten bei denen sich die Nachzuchten im Typus oder auch nur in einzelnen Merkmalen unterscheiden. Besteht bei einem Zuchtprogramm die Gefahr dass sich eine ganze Gruppe von Züchtern festzüchtet, d.h. die Nachzuchten wegen der genetischen Monokultur unbefriedigend werden oder gar Defekte auftreten so liegt das Risiko bei der Kombinationszucht eher im einzelnen Wurf der mehr oder minder gut gelingen kann.

 

Das soll nun nicht heissen dass man bei der Kombinationszucht so ganz ohne Netz und doppelten Boden vorgeht denn schließlich werden die Pedigrees der beteiligten Hunde sorgfältig analysiert und die Ergebnisse ähnlicher Kombinationen von Linien bei anderen Züchtern ins Kalkül einbezogen. Auch das ist einer der Gründe warum wir den vertrauenvollen Austausch von Gedanken, Erfahrungen und Informationen unter Züchtern für den Schlüssel zu einer erfolgreichen Zucht halten. Aber letztlich, und das wird selten offen gesagt, gehört zur Zucht auch ein wenig Glück. Nicht jeder besonders gut gelungene Wurf verdankt seine Entstehung dem Geschick des Züchters, und nicht jeder weniger gute beruht auf seinen Fehlern. In der Genetik spielt der Zufall eine größere Rolle als sich mancher eingestehen mag …" - Irene Sommerfeld-Stur